Veranstaltungsdatum
6.–8. NOVEMBER 2019

Veranstaltungsort
Gustav-Stresemann-Institut e.V. Bonn

Themen
Magen-Darm | Leber | Ernährung
Motilitätsstörungen

Grußwort

Willkommen zum 18. Heiner-Brunner Seminar der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung

Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Liebe kindergastroenterologisch Interessierte!

Wir freuen uns, Sie zum diesjährigen Heiner-Brunner Seminar in Bonn begrüßen zu dürfen.

Das Heiner-Brunner Seminar ist das große jährliche Fortbildungsseminar im deutschsprachigen Raum, das sich besonders an KindergastroenterologInnen am Beginn ihrer Ausbildung richtet.

Anders als bei größeren internationalen Kongressen lag und liegt das Augenmerk dieses Seminars auf dem regen persönlichen Austausch untereinander und mit den ReferentInnen. Neben den Hauptvorträgen bieten hands-on Workshops, Seminararbeiten und Falldiskussionen in kleinen Gruppen die Chance, viele Fragen zu stellen und unmittelbar anwendbares praktisches Wissen zu erarbeiten. Zudem  findet auch heuer wiederum eine Pflegekräfte-Fortbildung statt.

Im Veranstaltungszentrum ‘Gustav Stresemann Institut’ verbringen TeilnehmerInnen und ReferentInnen gemeinsam die zweieinhalb Seminartage. Vortragssäle und Seminarräume ebenso wie Hotelzimmer und Frühstücksbereich befinden sich im selben Gebäudekomplex. Entspannte Kaffeepausen gibt es je nach Wetter auch draußen in der ruhigen innenliegenden Grünanlage.

Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung – alle drei Teilbereiche werden in guter Tradition beim Heiner Brunner Seminar abgedeckt. Das ermöglicht jungen KollegInnen, einen ersten Überblick über die Kindergastroenterologie zu erlangen. Für regelmäßige und erfahrenere BesucherInnen bietet das Seminar ein jährliches Wissens-Update von anerkannten Spezialisten der jeweiligen Bereiche.

Das diesjährige Programm umfasst besonders häufige und wichtige, organische und funktionelle Erkrankungen wie chronisch entzündliche Darmerkrankungen, chronische Bauchschmerzen und Obstipation aber auch ausgewählte (noch) weniger etablierte Entitäten wie eosinophile gastrointestinale Erkrankungen, Aerophagie und Rumination, die oft erst nach Jahren korrekt diagnostiziert werden.

Einen thematischen Schwerpunkt in diesem Jahr bilden die Motilitätsstörungen und die entsprechende Funktionsdiagnostik – eine Subspezialität, die mit beeindruckenden technischen Entwicklungen  in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat.

Zum Thema Funktionsdiagnostik werden wir erstmalig hands-on Workshops an modernen, hochauflösenden Manometrie-Geräten anbieten können. Wir dürfen uns über hervorragende Vortragende aus deutschen, schweizerischen und österreichischen GPGE-Zentren freuen. Außerdem konnten wir mit Prof. Di Lorenzo (Columbus, Ohio) einen höchst anerkannten Referenten und Leiter eines der führenden Zentren für Motilitätsstörungen und Kindergastroenterologie gewinnen.

Zum Schluß möchten wir uns beim Vorstand, dem Beirat bzw. der Geschäftsstelle der GPGE bedanken, die uns bei der Organisation tatkräftig unterstützt haben.

 

Dr. Judith Pichler
AKH Wien

Dr. Markus Prenninger
Klinikum Wels-Grieskirchen

Highlights

  • Prof. Carlo Di Lorenzo
    Columbus, Ohio, USA

  • Motilität und Manometrie

  • hands-on Manometrie Workshop
    modernstes Equipment, live Durchführung an Probanden

  • hands-on Endoskopie Workshop
    am Biomodell mit Blutungsstillung

  • 15 kleine, parallele Seminargruppen (Kasuistiken)